Heilpraktiker Jörg Heuer - Bioresonanz-Technik, keine Medikamente

Shaumbra Logo sbklein

Heilpraktiker
Jörg Heuer
Kandelstraße 15
76297 Stutensee-Büchig

Tel: 0721 / 560 4864

eMail: Info@HPHeuer.de

Anfahrtskizze

Langes Leben

Was muss man tun, damit man möglichst lange lebt, und dabei gesund bleibt?

Das ist für jeden Menschen eine der bedeutendsten Fragen, auf die man aber ebenso viele verschiedene Antworten findet.

Oft geht es bei den Ratschlägen leider mehr darum, etwas zu verkaufen. Wirklich gute Tipps sind dagegen aufgrund von biologischen Gesetzmäßigkeiten, Erfahrungen oder logischen Nachdenkens entstanden. Hier einige meiner persönlichen Empfehlungen, wobei ich teilweise aus den unten genannten Quellen zitiere:

Ernährung: Eine immer wichtiger werdende Säule der Gesundheit. Auf dieser Webseite habe ich dazu hier einige Empfehlungen zusammen getragen. Oder in Kurzform: möglichst nahe an die physiologischen Ur-Ernährung des Menschen heran kommen: Fast nur noch Früchte von Pflanzen essen (NUR Bio-Qualität), und nur gelegentlich andere “Genußmittel” sich gönnen.

Entgiftung: Möglicherweise gibt es Faktoren, die Demenz oder Alzheimer-Erkrankungen begünstigen:

  • Das bequeme Leben, und die damit fehlenden Herausforderungen lassen das Gehirn verkümmern. Man muss nicht mehr so viel Denken.
  • Die unglaublich vielen Gifte in den Nahrungsmitteln und der Umwelt reichern sich im Laufe der Jahre im Körper an und führen möglicherweise zu Zerstörungen der sehr empfindlichen Nervenzellen.

Es gibt eine Radikalkur zur schnellen Wiederherstellung der Gesundheit und gleichzeitig tiefgreifenden Entgiftung: Heilfasten.

Zähne und Zahnfleisch: Verwenden Sie eine Zahnpasta, die möglichst wenig Chemie enthält. Der Mund ist meist der erste Kontaktpunkt mit unnatürlichen Stoffen, die leider viel zu viele “Lebensmittel” enthalten.

Eine weiche Zahnbürste schont zwar das Zahnfleisch, macht die Zähne aber nicht so gut sauber. Bei einer härteren Zahnbürste ist es umgekehrt. Ich verwende eine High-Tech Ultraschall-Zahnbürste, um die Zähne achtsam gründlich zu reinigen, und dabei das Zahnfleisch wenig zu belasten. Als Zahnpasta verwende ich eine Fluor-Zahnpasta, die ich über meine Geräte ausgetestet habe. Das hat mich auch erstaunt, aber offensichtlich ist die richtige Fluor-Verbindung positiv für den Zahnschmelz. Einige Fluor-Zahnpasta-Produkte waren aber durchaus negativ.

Körper-Achtsamkeit: Man sollte immer wieder in sich hinein hören, und spüren, ob man sich wirklich gut fühlt. Irgendwelche Zipperlein, die irgendwie einfach nicht mehr weggehen sollte man nicht tolerieren. Auch solche Ausreden, wie z.B. dass man das im Alter nun mal bekommt gelten für mich nicht.

Alter hat nichts mit Gesundheit zu tun, wenn man mal außer Acht läßt, dass man mehr Zeit für Fehler hatte. Man kann sich auch mit 90 Jahren in seinem Körper wohl fühlen.

Am besten lässt sich frühmorgens beim Aufwachen feststellen, ob alle Systeme gut funktionieren. Man sollte einfach gar nichts spüren, also keinerlei Hilferufe vom Körper wahrnehmen. Gesundheit ist die Abwesenheit von Krankheit.

Sport: Wir haben fast den gleichen Körper wie vor vielen tausend Jahren, und der braucht nun mal regelmäßig immer wieder Bewegung. Spüren sie, wie sich Ihr Körper beim Sport wohl fühlt. Am besten Ausdauersport, also mindestens 60 Minuten den Puls konstant oben halten. Einmal die Woche durch etwas, das Ihnen so richtig Spaß macht.

Abhärtung: Durch unsere bequeme Lebensweise reichen schon 5 Grad unter oder über unserer Wohlfühl-Temperatur, und schon fangen wir zu frieren oder zu schwitzen. Die Tiere in der freien Natur sind viel robuster. Daher sollte man durch verschiedene Abhärtungsmassnahmen den Körper unempfindlicher gegen Temperaturschwankungen machen.

Freude: Freuen Sie sich so oft wie möglich, seien Sie erfüllt von Freude, egal worüber. Das wird auch in diesem Vortrag beschrieben.

Harmonie: Schließen Sie Frieden mit allen Menschen, die nicht nett zu Ihnen waren. Groll oder gar Hass kostet auf die Dauer sehr viel Lebensenergie, schadet Ihrem Energiesystem, und bald danach Ihrem Körper. Oft reicht schon die Neutralität, besser wäre es jedoch, wenn Sie diesen Menschen dankbar wären, weil sie dadurch viel dazu gelernt haben.

Mit sich allein sein: Kommen Sie in den Zustand, dass Sie auch ohne Radio, Fernseher oder andere Ablenkungen wunderbar mit sich allein sein können und sich dabei richtig wohl fühlen. Schauen Sie zum Beispiel mal 10 Minuten lang intensiv in den Spiegel, in Ihre Augen. Probieren Sie es, aber nicht vorher aufhören.

Keine Schmerzen: Hilferufe des Körpers nennt man Schmerzen. Solche Hilferufe sollten durch entsprechende Hilfen so lange zu unterstützt werden, bis die Hilferufe von alleine aufhören. Es ist nicht sinnvoll, Schmerzen (=Hilferufe) durch Schmerzmittel über längere Zeit zu unterdrücken.

Keine Medikamente: Aus diesem Grund bedeutet eine andauernde Einnahme von Medikamenten möglicherweise, dass hier noch nicht die richtigen Unterstützungen gegeben wurden, sodass der Mensch wieder gesund wird, und dann keine Medikamente mehr braucht. Möglicherweise unterdrücken Medikamente nur Symptome, die sich dann aber immer weiter bis zur Eskalation steigern.

Warum sollte man lange leben wollen?

  • Am wichtigsten: Um das Leben voller Freude zu genießen
  • Sein Bewusstsein weiter zu entwickeln
  • Mehr Zeit zu haben, zu Lernen und Erfahrungen zu sammeln
  • Die eigenen Erfahrungen an andere Menschen weiter zu geben

Weiterführende Links, Quellen zu obigen Aussagen:

1. Horst Weyrich: Empfehlungen für ein langes Leben
2. Acht Faktoren für ein glückliches, langes Leben

[Home] [Termine] [Behandlung] [Krankheiten] [Holopathie] [Bioresonanz] [Gesundheit] [Bio Ernährung] [Tiere essen] [Trinken] [Übersäuerung] [Körperpflege] [Gesund sein] [Sport] [Nahrungserg.] [Langes Leben] [Persönliches] [Rauchen] [Oberon] [Galerie] [Über mich] [Wie geht das?] [Kosten] [Erste Hilfe] [Bücher] [Links] [Anfahrt] [Impressum]

Aufgrund der Gesetzeslage beachten Sie bitte den folgenden Hinweis: Die Bioresonanz und andere hier beschriebene energetische Verfahren sind Methoden der Energiemedizin und daher dem Bereich der Komplementärmedizin zuzurechnen. Sie sind derzeit schulmedizinisch (noch) nicht anerkannt und ihre Wirkungen werden als wissenschaftlich nicht erwiesen angesehen. Die energetische Therapie kann eine ärztliche Behandlung nicht ersetzen.

Es gab allerdings auch mal eine Zeit, da durfte man nicht behaupten, dass die Erde eine Kugel ist.