hpkopf1

sbklein

Heilpraktiker
Jörg Heuer
Kandelstraße 15
76297 Stutensee-Büchig
Tel: 0721 / 560 4864

Handy: 01577 / 464 2407
eMail: Info@HPHeuer.de
Anfahrtskizze
sbIcon

Tipps zur Gesundheit - Richtige Ernährung ist sehr wichtig

Nachfolgend hier einige ganz persönliche Tipps, was Sie zur Verbesserung oder Erhaltung Ihrer Gesundheit tun können:

Der wichtigste (Co-)Faktor, warum die Menschen heutzutage immer öfter krank werden ist nach meinen Erfahrungen die Ernährung. Leider sind viele Lebensmittel mit erheblichen Belastungen behaftet und je weiter oben man sich in der Ernährungspyramide befindet, um so stärker können diese sein. An der Spitze sehe ich Fisch, Fleisch und im Detail vor allem alle Schweinefleischprodukte, also zum Beispiel alle Wurstarten (auch Geflügelwurst ist sehr selten ohne Schweinefleischanteile).

Warum ist das so?
Fleisch und Fisch sind doch Produkte aus der Natur, die dem Menschen schon immer als Nahrung gedient haben. So etwas kann doch nicht auf einmal schlecht sein? Leider ja - betrachten Sie nur einmal die “modernen Produktionsmethoden”:

Mit Pestiziden, Düngemitteln und Umweltgiften belastete, oft genmanipulierte Pflanzen werden an Tiere verfüttert, die dann ein sehr kurzes und grausames Leben haben, “gestützt” durch Medikamente und Hormone. Diese Tierproduktion hat nichts mehr mit der Natur zu tun. Das ist keine Ausnahme, sondern leider der Normalfall. Dazu diese Dokumentarfilme.

Das Fleisch solcher Tiere enthält möglicherweise erhebliche Belastungen und kann entsprechende Krankheiten hervorrufen. Aus der Sicht der Natur sind die Endverbraucher die Verursacher, da sie durch den Kauf dieser Produkte das System finanzieren .

Informieren Sie sich objektiv, wie Ihre Lebensmittel hergestellt werden (Beispiele):
- Schweinemast (dort finden Sie auch weitere Video-Dokumentationen zur Tiererzeugung)
- Anwendung von Pestiziden
- Fleischproduktion
- Milch und Milchprodukte - einige Fakten
- Erdlinge
- PETA
- Bewusstlose Nahrung und Milchproduktion

Was kann man tun?
Sie sollten im Interesse Ihrer Gesundheit wirklich vorsichtig bei der Ernährung sein. Auf diesen Seiten finden Sie zum Beispiel einige Tipps. Leben Sie bewusst, überdenken Sie Ihre Essgewohnheiten. Testen Sie auf Übersäuerung und handeln entsprechend, falls erforderlich.

Kaufen Sie biologische Lebensmittel (Bio-EG-Norm, oder noch besser Produkte von biologischen Erzeugergemeinschaften) soweit es Ihre finanziellen Mittel erlauben. Entgegen aller Propaganda sind diese Produkte wirklich ihr Geld wert. Das hält Ihren Körper gesund, die Natur wird unterstützt und Sie vermindern den Profit aller Firmen und landwirtschaftlichen Betriebe, die unsere Natur zerstören.

Vermeiden Sie Schweinefleisch in jeglicher Form (vor allem Wurst). Auch Bio- oder reine Geflügelwurst enthält möglicherweise Belastungen, die ein gesunder Mensch gerade noch aushält, die aber bei einem kranken Menschen die Erkrankung verstärken können: Schweinefleisch und Gesundheit

Sie glauben das nicht, fühlen sich aber oft so müde und abgeschlagen oder sind häufig krank oder haben Verspannungen oder Gelenk-/Rückenbeschwerden?
Dann testen Sie meine Behauptungen: Ich möchte Ihnen empfehlen (als erste Hilfe), sich einmal 2-3 Wochen fast rein vegetarisch, arm an Milchprodukten (also fast  vegan, höchstens Milch in den Kaffee) und 100% Bio (nur bei Obst, Gemüse und Salaten) zu ernähren. Falls Sie es ethisch vertreten können, spricht natürlich nichts gegen Bio-Geflügel, also z.B. ein Bio-Putenschnitzel. Einen Bio-Supermarkt müssten Sie eigentlich leicht in Ihrer Nähe finden. Dort bekommen Sie noch gute Lebensmittel zu  vernünftigen Preisen.

Verbessert das Ihre gesundheitliche Situation? Daran könnten Sie erkennen, ob der Parameter Ernährung bei Ihren  Problemen mit eine Rolle spielt. Das wird vielleicht nicht die Hauptursache Ihrer Beschwerden sein, aber eventuell ein wichtiger Faktor.

In manchen Fällen kann gesunde Ernährung die Gesundheit auch wieder ganz herstellen, wie es dieser Film dokumentiert.
 

Wir leben nicht mehr “artgerecht”
Wir haben weder den Verdauungstrakt eines Löwen noch den einer Kuh. Weder rohes Fleisch noch ein Glas Milch können wir ohne erhöhte Anstrengungen in Energie für unseren Körper umwandeln.

Schauen Sie doch in die Tierwelt, auf unsere nächsten Verwandten, die Affen. Wir haben die gleiche Physiologie, das gleich Gebiss und sehr ähnliche Verdauungsorgane. Was kann am leichtesten “verarbeitet” werden? Antwort: alles was Pflanzen als Früchte produzieren. Dazu gehören auch Nüsse und Getreide. Alles andere erfordert besonderen Energieaufwand (gehört zu den Genußmitteln), und senkt damit auf die Dauer unsere Lebenserwartung. Lesen Sie dazu dieses Buch.

[Home] [Gesundheit] [Bio Ernährung] [Tiere essen] [Übersäuerung] [Langes Leben] [News] [Behandlung] [Holopathie] [Bioresonanz] [Oberon] [Galerie] [Über mich] [Wie geht das?] [Kosten] [Literatur] [Links] [Anfahrt] [Impressum]

Aufgrund der Gesetzeslage beachten Sie bitte den folgenden Hinweis: Die Bioresonanz und andere hier beschriebene energetische Verfahren sind Methoden der Energiemedizin und daher dem Bereich der Komplementärmedizin zuzurechnen. Sie sind derzeit schulmedizinisch (noch) nicht anerkannt und ihre Wirkungen werden als wissenschaftlich nicht erwiesen angesehen. Die energetische Therapie kann eine ärztliche Behandlung nicht ersetzen.

Es gab allerdings auch mal eine Zeit, da durfte man nicht behaupten, dass die Erde eine Kugel ist.