hpkopf1

sbklein

Heilpraktiker
Jörg Heuer
Kandelstraße 15
76297 Stutensee-Büchig
Tel: 0721 / 560 4864

Handy: 01577 / 464 2407
eMail: Info@HPHeuer.de
Anfahrtskizze
sbIcon

Übersäuerung - Ein viel zu wenig beachteter Gesundheitsfaktor

Die Übersäuerung ist nach meiner Meinung ein wichtiger Co-Faktor bei vielen Erkrankungen und kann auch beim gesunden Menschen die Lebensenergie deutlich schwächen. Es ist möglicherweise eine gute Vorbeugung gegen viele Krankheiten, wenn man nicht übersäuert ist.

Definition
Der menschliche Körper besteht überwiegend aus Wasser. Dieses lässt sich durch den pH-Wert physikalisch-biologisch beschreiben. Der pH-Wert wird vom Körper auf einem ganz bestimmten Wert gehalten (je nach Organ verschieden), damit alles optimal funktioniert.

Lebensmittel setzen bei der Verdauung Flüssigkeiten frei, die oft niedrige pH-Werte (=sauer) haben. Der Körper muß darauf reagieren, um sein Säure/Base-Gleichgewicht beizubehalten.

Man spricht von einer Übersäuerung, wenn die Nieren ständig zu sauren Urin (pH-Wert 5 bis 6) produzieren: Der Körper kommt kaum nach, die entstehenden Säuren auszuscheiden.

Sind sie übersäuert?
Holen Sie sich Urin-pH-Teststreifen (in jeder Apotheke für unter 10 Euro die 100er Packung, zum Beispiel Indikatorpapier Uralyt-U) und messen Sie selbst.

Der Urin-pH-Wert ist in der Regel morgens leicht sauer (pH ca. 5,9 bis 6,2), schwankt dann zwischen pH 6 und pH 8 (sehr basisch). Wichtig sind dabei weniger Absolutwerte, sondern eine dynamische Veränderung, je nach Ernährung. Der Körper sollte die Lasten kompensieren können. Detailinfos hier.

Entsäuerung
Das Einzige, was dauerhaft hilft ist eine dauerhafte Änderung der Ernährung:

Sie steigern den basischen Anteil Ihrer Ernährung und reduzieren vor allem stark die sauren Lebensmittel, bis der Urin-pH-Test Ihnen grünes Licht gibt.

Das Verhältnis basisch zu sauer sollte 80 : 20 betragen. Menschen reagieren oft sehr unterschiedlich. Genetische Veranlagungen und die Leistungsfähigkeit der Nieren als Dreh- und Angelpunkt des Säure/Base Stoffwechsels spielen eine wichtige Rolle. Haben Sie Geduld: Eine Entsäuerung kann mehrere Wochen dauern. Versuchen Sie zuerst streng basisch zu leben, und schauen dann, wie viele saure Dinge möglich sind, ohne den Organismus zu überlasten.

Bio-Supermärkte bieten eine Fülle von neuen (basischen) Lebensmittel, sodass Sie trotzdem mit Appetit leckere Dinge genießen können

Saure Lebensmittel (in absteigender Säurestärke):

  • die meisten Milchprodukte (sehr säuernd)
  • Tierische Eiweiße wie Fleisch, Wurst, Fisch und Eier
  • Teig- und Backwaren, Süßspeisen, Honig, Agavendicksaft,...
  • kohlensäurehaltiges Mineralwasser
  • Cola und andere Softdrinks, Kaffee, Alkohol, Nikotin
  • übertriebener Sport
  • aber auch Stress, Angst, Ärger (ein kleinerer Faktor)
     

Basische Lebensmittel:

  • Alle Obst-Sorten sind basenbildend !!!
    Insbesondere auch alle Trockenfrüchte (Aprikosen, Feigen, Datteln,…). Alles sollte aber unbedingt Bio-Qualität haben.
  • Fast alle Gemüse und Pilze sind basisch (nur Bio-Qualität wählen!)
  • Kräuter und Salate (Bio!) sind basisch
  • Sprossen und Keime sind basisch
  • Nüsse: Nur Mandeln sind basisch

Lesen Sie mehr...

[Home] [Gesundheit] [Bio Ernährung] [Tiere essen] [Übersäuerung] [Langes Leben] [News] [Behandlung] [Holopathie] [Bioresonanz] [Oberon] [Galerie] [Über mich] [Wie geht das?] [Kosten] [Literatur] [Links] [Anfahrt] [Impressum]

Aufgrund der Gesetzeslage beachten Sie bitte den folgenden Hinweis: Die Bioresonanz und andere hier beschriebene energetische Verfahren sind Methoden der Energiemedizin und daher dem Bereich der Komplementärmedizin zuzurechnen. Sie sind derzeit schulmedizinisch (noch) nicht anerkannt und ihre Wirkungen werden als wissenschaftlich nicht erwiesen angesehen. Die energetische Therapie kann eine ärztliche Behandlung nicht ersetzen.

Es gab allerdings auch mal eine Zeit, da durfte man nicht behaupten, dass die Erde eine Kugel ist.